Maschinen- und Anlagenführer

18 Monate, Facharbeiterbrief (IHK) Schwerpunkt Metalltechnik
JVA Kassel II - Sozialtherapeutische Anstalt (SothA)

Maschinen- und Anlagenführer arbeiten in unterschiedlichen Produktionsbereichen der Industrie, unter anderem in Unternehmen der Metallbranche.

Sie …

  • richten Maschinen und Produktionsanlagen ein, bedienen diese, steuern und
    überwachen den Materialfluss,
  • wählen Prüfverfahren und Prüfmittel aus und wenden diese an,
  • wählen Werkstoffe aus und bearbeiten diese nach technischen Unterlagen,
  • wählen manuelle und maschinelle Fertigungstechniken aus und wenden diese an,
  • nutzen Steuerungs- und Regelungseinrichtungen,
  • warten und inspizieren Maschinen und Anlagen und beheben Störungen,
  • führen qualitätssichernde Maßnahmen durch,
  • berücksichtigen Vorgaben des Umweltschutzes, der Arbeitssicherheit und der
    Wirtschaftlichkeit,
  • dokumentieren Produktionsdaten

Die Ausbildungsinhalte richten sich nach der Verordnung über die Berufsausbildung in den industriellen Metallberufen „Maschinen- und Anlagenführer". Durchschnittlich bestehen 95 Prozent der Teilnehmer die Facharbeiterprüfung. Außerdem liegen die Prüfungsergebnisse in der Regel über dem Durchschnitt der Industrie- und Handelskammer.

Auf jeden Fall empfehlenswert ist es, vor Beginn der Ausbildung an dem
6-monatigen Metall-Grundlehrgang, einem Mathematik-Vorbereitungskurs und, falls erforderlich, an einem Deutschkurs teilzunehmen.

Ausbilder: Wolfgang Trübenbach