Holz-Übungswerkstatt


JVA Kassel I, Baunatal - Abteilung für offenen Vollzug, Dauer nach Bedarf

In der Holz-Übungswerkstatt werden Gefangene betreut und beschäftigt, die sich erst wieder in ein geregeltes Arbeitsleben eingewöhnen müssen. In einer Vorerprobung werden sie bis zu drei Monate an einen strukturierten Tagesablauf herangeführt. Nach der Erprobung wird versucht, sie in ein Arbeitsverhältnis zu vermitteln.

Hier lernen die Teilnehmer, dass bei der Herstellung - vor allem von Kinderspielzeug - Sorgfalt vor Geschwindigkeit geht, und dass dabei Rücksicht gegenüber den Kollegen enorm wichtig ist, da jeder nur einen Abschnitt eines Produktes bearbeitet. Dazu gehört auch zu erkennen, wie wichtig Arbeit an sich ist, und dass bei Fehlverhalten Kosten entstehen.

Derzeit werden in der Übungswerkstatt 70 verschiedene Holzartikel zur Dekoration oder als Spielzeug in Kleinserien hergestellt, die auf Weihnachts- und Ostermärkten verkauft werden.

In der Übungswerkstatt haben auch Rentner oder Gefangene, die durch Krankheit oder Behinderungen nicht oder nicht mehr in den freien Arbeitsmarkt zu vermitteln sind, die Möglichkeit mitzuarbeiten.

Ausbilder Thomas Ide