Schweisstechnik


Justizvollugsanstalten Butzbach, Kassel II und Schwalmstadt, zwischen 6 und 10 Monaten, Schweißerpässe des DVS

In den drei Anstalten Butzbach, Kassel II und Schwalmstadt werden in unterschiedlichem Umfang grundlegende oder weiterführende Kenntnisse in den verschiedenen Schweißverfahren vermittelt. Teilnehmen kann auch, wer nur geringe oder gar keine Vorkenntnisse und Erfahrungen im Metallbereich hat.

Die Ausbildung bringt Struktur in den Tagesablauf der Inhaftierten. Sie sind eigenverantwortlich für die regelmäßige Teilnahme und haben die Pflicht, ihren Arbeitsplatz in Ordnung zu halten.

Da der Schwerpunkt auf der praktischen Ausbildung liegt, sind die schulischen Eingangsvoraussetzungen nicht sehr hoch. Der theoretische Teil ist eher einfach. Lehr- und Lernhefte bereiten auf die theoretische Prüfung vor.

Die Schweißlehrgänge mit den Modulen 1 bis 6, d.h. einfach bis schwierig, erfolgen nach den DVS-Richtlinien in den Schweißverfahren:

- Metallschutzgasschweißen (MSG)
- Metall-Inert-Gasschweißen (MIG)
- Metall-Aktiv-Gasschweißen (MAG)
- Wolfram-Inert-Gasschweißen (WIG)
- E-Hand-Schweißen/Lichtbogenhandschweißen

Mit einem Schweißerpass des DVS (Deutscher Verband für Schweißen und verwandte Verfahren e.V.) haben die Teilnehmer nach ihrer Haftzeit gute Chancen, eine Arbeit zu finden, da der Arbeitsmarkt für Schweißer aktuell recht gut ist. Der Schweißerpass mit seinen Schweißerprüfbescheinigungen ist international anerkannt und somit weltweit einsetzbar.

Ausbilder JVA Butzbach Jörg Spieker
Ausbilder JVA Kassel II Ralf Mertens
Ausbilder JVA Schwalmstadt Daniel Weller u. Thomas Schmerer